Kleopatras Nacken

Letzte Woche bin ich abgestürzt,fand Kleopatras Nacken.
Der Legende nach soll er sehr schön sein, glatt
wie die Rippen eines Gullydeckels. In Wirklichkeit sah er aus
wie antiker Joghurt, an den Rändern ausgeblichen wie das Fernsehbild
der damaligen Zeit. Trotzdem steckte ich einen Teil davon ein, sei es,
um etwas Wonne in die Kaffeehäuser zu bugsieren, wenn da auf einem Schild steht:
Dichter mit Teilen von Kleopatras Nacken sucht Appartement mit Bad auf dem Flur.

So natürlich ist der hinzugewonnene Schmerz nicht, der zu blühen beginnt,
wenn die Nacht längst aus ihrer Schale Schandtaten entlässt, die kaum
mit großartigen Reverenzen versehen von alten Vasallen künden, oder das Bett
anzünden, um in der Corona spazieren zu gehen. Man wüsste es längst, wenn die Tage
sich so kennzeichneten, wie es früher einmal besprochen wurde.
Ihr vorzeitiges Auffinden wäre dann ein Makel.