Die Veranda

Das phantastische Leben in der alten Spinnerei

Tilt (oder sollte ich ein Datum…?)

Dass ich also jetzt seit vier Wochen an einem Reizdarm laboriere (und das ist nur eine der infrage kommenden Vermutungen), hat mich die MarburgCon absagen lassen. Das Hotel war schon seit Dezember bezahlt, die Stornierung ging allerdings leicht. Ich bin mir da ja nie so sicher. Die moderne Welt ist mir meist auch nur eine verbrecherische, denn selbstverständlich ist alles, was nach Profit strebt, mindestens ein unsägliches Ärgernis für mich. Aber das wäre ein anderes Thema.

Ich grütze seit nunmehr zwei Wochen Haferschleim, trinke viel Tee und bekomme dennoch nichts wirklich in den Griff. Bisherige Proben zeitigten kein Ergebnis, also muss man selbst ran und ein kleines Medizinstudium absolvieren. Die beiden Ärzte, bei denen ich war, brachten mir keine wirkliche Erkenntnis. Es sieht für mich so aus, als wäre dies das vorläufige Endprodukt der letzten drei Jahre, meine Panikerkrankung habe ich halbwegs im Griff. Also muss etwas Neues her, sozusagen.

Nebenbei steht fest, dass wir ein Projekt wie die MISKATONIC AVENUE nicht mehr wiederholen werden. Es gibt in diesem Land einfach keine Interessenten für Weird Fiction. Es stand zwar schon vorher fest, dass die Leserschaft klein sein wird, aber so klein, dass wir in der Subskriptionsphase nicht einmal 20 Exemplare verkaufen konnten – das stand dann doch nicht zu erwarten. Man kann da wirklich kaum Prognosen abgeben, denn da sind auch so viele Schaumschläger am Werk, die das Unternehmen verbal von Anfang an förderten, aber am Ende doch kniffen. Und das ist die Mehrzahl. Und wahrscheinlich hätten sich nicht einmal die Autoren dafür interessiert, die jetzt ein Freiexemplar bekommen, wenn sie nicht beteiligt gewesen wären. Das Fazit ist leicht zu ziehen: es lohnt sich kein Aufwand in literarischen Dingen. Man muss sein eigenes Zeug machen, und das am Besten nur für sich selbst. Wie ich es ja mittlerweile handhabe.

Michael Perkampus

1969 im Fichtelgebirge geboren, Schriftstseller, Musiker und Übersetzer, Studium der (Experimental)Psychologie in München. 2005-2010 Moderator der Literatursendung “Seitenwind” (Winterthur, CH). Herausgeber der „Miskatonic Avenue“. Von 2015 – 2018 Chefredakteur des „Phantastikon“.

Updated: 13. April 2018 — 11:01

Kommentar verfassen

Die Veranda © 2018 Frontier Theme
%d Bloggern gefällt das: