GrammaTau #71

Straßen, die durch Schluchten ohne Stallung fliegen
Ändern ihre Routen in den Taschen der Zauberer
Wer sie kennt, kehrt gerne ein in den Näpfen
Die verbleiben, die Wasser zur Stärkung anbieten
Bis die giftige Flut neue Häuser gebaut

Teer dampft aus dem Sicker
Den Brüdern der Vulkane, künstlich angelegt
Geysire der langen Wege, gesäumt von Schottergruben
Ihr Geröll stempelt Zeit in die Erde
Drückt hinein den vergorenen Most der Pestilenz

Im Morast feiern knochenschlanke Hekaten
Den Tod eines seifenspendenden Embryos
Die Dinge entfliehen den sterbenden Wolken
Deren Regen gefriert in der Mutterbrust
Visionen am Straßenrand, von brennendem Ginster genährt