Yuggoth 13 – Hesperia

Fungi From Yuggoth 1993

Anmerkung des Übersetzers: Fungi from Yuggoth besteht aus 36 Sonetten, die Lovecraft zwischen dem 27. Dezember 1929 und dem 4. Januar 1930 verfasste. Ausgewählte Sonette wurden im Weird Tales Magazine veröffentlicht. Erstmals komplett erschien der Zyklus in Lovecrafts Sammlung “Beyond the Wall of Sleep”, die von August Darleth 1943 herausgegeben wurde, sowie 2001 in “The Ancient Track: The Complete Poetical Works of H. P. Lovecraft”. Die erste Publikation, die den Zyklus in der richtigen Reihenfolge brachte,  war “Fungi From Yuggoth & Other Poems”. Herausgegeben von Random House 1971. Lovecraft wählte für seinen Zyklus eine Mischform aus Sonetten-Stilen. Bei genauerem Hinsehen ist es schwierig, wirklich von Sonetten zu sprechen. Als Übersetzer habe ich mich dafür entschieden, auf die Endreime zu verzichten, um die von Lovecraft intendierte Erzählform beibehalten zu können. Wie immer bei Gedichten kann es sich nur um eine Nachdichtung handeln.

Es öffnet gewaltige Tore zu einem vergessenen Jahr
Der älteren Pracht und des göttlichen Verzehrens
Der winterliche Sonnenuntergang, der über Türme und Schornsteine flammt,
Fast schon abgetrennt von diesen dumpfen Sphären.
Erwartungsvoll brennen die Wunder in diesen reichen Feuern,
Voller Abenteurlust und nicht von der Angst gefärbt.
Eine Reihe von Sphinxen flankieren den Weg zu den Mauern
Und Türmchen, die zu weit entfernten Leiern zittern.

Es ist das Land, in dem all der Sinn der Schönheit blüht;
Wo jede unbesetzte Erinnerungen eine Quelle findet;
Wo der große Fluss Zeit seinen Lauf durch die
Gewaltige Leere in sternenklaren Stundenbächen beginnt.
Träume bringen uns in dessen Nähe, aber alte Überlieferungen sprechen davon,
Dass diese Gassen niemals durch den Unrat Mensch verschmutzt wurden.

Yuggoth 12 – Der Heuler

Fungi From Yuggoth 1993

Anmerkung des Übersetzers: Fungi from Yuggoth besteht aus 36 Sonetten, die Lovecraft zwischen dem 27. Dezember 1929 und dem 4. Januar 1930 verfasste. Ausgewählte Sonette wurden im Weird Tales Magazine veröffentlicht. Erstmals komplett erschien der Zyklus in Lovecrafts Sammlung “Beyond the Wall of Sleep”, die von August Darleth 1943 herausgegeben wurde, sowie 2001 in “The Ancient Track: The Complete Poetical Works of H. P. Lovecraft”. Die erste Publikation, die den Zyklus in der richtigen Reihenfolge brachte,  war “Fungi From Yuggoth & Other Poems”. Herausgegeben von Random House 1971. Lovecraft wählte für seinen Zyklus eine Mischform aus Sonetten-Stilen. Bei genauerem Hinsehen ist es schwierig, wirklich von Sonetten zu sprechen. Als Übersetzer habe ich mich dafür entschieden, auf die Endreime zu verzichten, um die von Lovecraft intendierte Erzählform beibehalten zu können. Wie immer bei Gedichten kann es sich nur um eine Nachdichtung handeln.

Sie sagten mir, ich solle nicht den Briggs-Hill-Pfad nehmen,
Früher bekannt als der Hauptweg nach Zoar,
Denn Goody Watkins, der im Jahre Siebzehnvier gehängt wurde,
Hatte dort ein gewisses monströses Erbe hinterlassen.
Doch ich missachtete die Warnung, und als ich
Die weinrote Hütte am großen Felshang vor Augen hatte,
Dachte ich weder an Galgen oder Henkersschlingen,
Sondern fragte mich, warum das Haus immer noch so neu erschien.

Als ich eine Weile Rast hielt, um den ausklingenden Tag zu betrachten,
Vernahm ich ein schwaches Heulen, wie aus einem Zimmer im oberen Stock,
Als durch die efeubewachsenen Scheiben ein müder Sonnenstrahl drang
Und den Verursacher unerwartet erfasste.
Ich wagte einen Blick und rannte wie im wilden Rausch davon,
Um dem vierpfotigen Ding mit dem Menschengesicht zu entkommen.

Yuggoth 11 – Der Brunnen

Fungi From Yuggoth 1993

Anmerkung des Übersetzers: Fungi from Yuggoth besteht aus 36 Sonetten, die Lovecraft zwischen dem 27. Dezember 1929 und dem 4. Januar 1930 verfasste. Ausgewählte Sonette wurden im Weird Tales Magazine veröffentlicht. Erstmals komplett erschien der Zyklus in Lovecrafts Sammlung “Beyond the Wall of Sleep”, die von August Darleth 1943 herausgegeben wurde, sowie 2001 in “The Ancient Track: The Complete Poetical Works of H. P. Lovecraft”. Die erste Publikation, die den Zyklus in der richtigen Reihenfolge brachte,  war “Fungi From Yuggoth & Other Poems”. Herausgegeben von Random House 1971. Lovecraft wählte für seinen Zyklus eine Mischform aus Sonetten-Stilen. Bei genauerem Hinsehen ist es schwierig, wirklich von Sonetten zu sprechen. Als Übersetzer habe ich mich dafür entschieden, auf die Endreime zu verzichten, um die von Lovecraft intendierte Erzählform beibehalten zu können. Wie immer bei Gedichten kann es sich nur um eine Nachdichtung handeln.

Der Farmer Seth Atwood war bereits über Achtzig als er
Versuchte, den tiefen Brunnen in der Nähe seiner Haustür
Zu vertiefen, und nur Eb war da, um ihm beim Bohren zu helfen.
Wir lachten darüber, und hofften, er möge bald wieder zur
Vernunft kommen. Allerdings wurde auch der junge Eb verrückt,
Und so schickten sie ihn zur Farm der Grafschaft.
Seth vermauerte die Öffnung des Brunnens so fest wie er konnte –
Und öffnete dann eine Arterie in seinem knöchrigen linken Arm.

Nach dem Begräbnis fühlten wir uns verpflichtet,
Zum Brunnen zu gehen und die Ziegelsteine zu entfernen,
Aber alles was wir sahen waren Eisengriffe, die so
Unendlich tief reichten, dass wir nicht wussten, wo sie endeten.
Also legten wir die Ziegel wieder zurück – wir fanden,
Das Loch reichte zu tief, um es auszuprobieren.

Yuggoth 10 – Die Taubenflieger

Fungi From Yuggoth 1993

Anmerkung des Übersetzers: Fungi from Yuggoth besteht aus 36 Sonetten, die Lovecraft zwischen dem 27. Dezember 1929 und dem 4. Januar 1930 verfasste. Ausgewählte Sonette wurden im Weird Tales Magazine veröffentlicht. Erstmals komplett erschien der Zyklus in Lovecrafts Sammlung “Beyond the Wall of Sleep”, die von August Darleth 1943 herausgegeben wurde, sowie 2001 in “The Ancient Track: The Complete Poetical Works of H. P. Lovecraft”. Die erste Publikation, die den Zyklus in der richtigen Reihenfolge brachte,  war “Fungi From Yuggoth & Other Poems”. Herausgegeben von Random House 1971. Lovecraft wählte für seinen Zyklus eine Mischform aus Sonetten-Stilen. Bei genauerem Hinsehen ist es schwierig, wirklich von Sonetten zu sprechen. Als Übersetzer habe ich mich dafür entschieden, auf die Endreime zu verzichten, um die von Lovecraft intendierte Erzählform beibehalten zu können. Wie immer bei Gedichten kann es sich nur um eine Nachdichtung handeln.

Sie zeigten mir die Elendsviertel, wo sich die dürren Ziegelmauern
Mit ihren zähflüssigen aufgestauten Übeln nach außen wölbten
Und verdrehte Gesichter, schmutzig und dicht aneinander gedrängt,
Botschaften an einen fremden Gott oder Teufel entsandten.
Millionen Feuer loderten in den Straßen,
Und von flachen Dächern erhoben sich einige wenige
Heimliche Vögel in den gähnenden Himmel hinauf
Während verborgene Trommeln in gemessenen Tönen dröhnten.

Ich wusste, dass diese Feuer monströse Dinge ausbrüteten,
Und dass diese Vögel des Weltenalls Draußen gewesen waren –
Ich ahnte, was sie in den Grabkammern des dunklen Planeten trieben,
Und was sie unter ihren Flügeln von Thog mitgebracht.
Die Anderen lachten – bis sie das, was sie in eines Vogels
Teuflischem Schnabel erblickten, zum Verstummen brachte.

Yuggoth 9 – Der Innenhof

Fungi_from_Yuggoth_1993

Anmerkung des Übersetzers: Fungi from Yuggoth besteht aus 36 Sonetten, die Lovecraft zwischen dem 27. Dezember 1929 und dem 4. Januar 1930 verfasste. Ausgewählte Sonette wurden im Weird Tales Magazine veröffentlicht. Erstmals komplett erschien der Zyklus in Lovecrafts Sammlung “Beyond the Wall of Sleep”, die von August Darleth 1943 herausgegeben wurde, sowie 2001 in “The Ancient Track: The Complete Poetical Works of H. P. Lovecraft”. Die erste Publikation, die den Zyklus in der richtigen Reihenfolge brachte,  war “Fungi From Yuggoth & Other Poems”. Herausgegeben von Random House 1971. Lovecraft wählte für seinen Zyklus eine Mischform aus Sonetten-Stilen. Bei genauerem Hinsehen ist es schwierig, wirklich von Sonetten zu sprechen. Als Übersetzer habe ich mich dafür entschieden, auf die Endreime zu verzichten, um die von Lovecraft intendierte Erzählform beibehalten zu können. Wie immer bei Gedichten kann es sich nur um eine Nachdichtung handeln.

Es war die Stadt, die ich schon immer kannte;
Diese alte, aussätzige Stadt, in der Mischwesen drängelnd
Zu fremden Göttern sangen und unheilige Gongschläge
In den Krypten unter schmutzigen Gassen nahe der Küste tönten.
Die verfaulenden, fischäugigen Häuser schielten, dort wo
Sie lehnten, trunken und halblebendig nach mir,
Als ich noch durch den Dreck watete und das Tor zum schwarzen
Innenhof durchschritt, wo ich den Mann zu finden hoffte.

Die schwarzen Wände umfingen mich, und lautstark verfluchte
Ich, dass ich je eine solche Höhle betreten musste,
Als plötzlich etliche Fenster mit wildem Licht aufschlugen
Und zuckende Gestalten daraus hervorschwärmten:
Eine im Wahnsinn schweigende Festlichkeit sich schleppender Leichen,
Und jede von ihnen hatte weder Hand noch Kopf!