Mit Andreas Emgels habe ich in den letzten Tagen einige interessante Worte wechseln können, die schließlich in einem von ihm geplanten Artikel für zauberwelten-online.de gemündet sind. Das Thema war die Phantastik, obwohl zuvor noch einige andere Genres für seinen Genre-Talk im Raum standen.  Gespräche über Literatur halte ich gerade in heutiger Zeit für äußerst wichtig, um Standorte zu bestimmen. Es ist ja sehr auffällig, dass viele – gerade jüngere Autoren – gar nicht darüber sprechen können, was sie tun. Im schlimmsten Fall wissen sie es nicht einmal. Nun, was ich tue, weiß ich zum Beispiel selbst nicht, aber ich könnte mich eventuell daran erinnern, was ich getan habe.