Silberne Bäche

Kunft bedeutet Kunst: die kommende. Ein Kunftwerk wollen wir knüpfen. Ach, es ist so herrlich, nirgendwohinzudringen. Keine Reise in dieser Raumreise, in dieser kalten Nacht der Dinge. Der Speicher der Erde reicht tief und sogar hoch in die Lüfte, aber die Geschichten bekommt man nur von den Steinen erzählt. Aller Rätsel Anfang dringt aus dem Gemäuer – und wenn es nicht mehr steht, tut man gut daran, dessen Schutt hinterherzureisen. Wir kosten von den Rinden und folgen den Spuren der Wölfe, wir blicken in die leeren Stuben leerer Häuser und fallen in leere Gärten. Ich habe Fenster gesehen, die nurmehr aus Schorf bestehen, blind ihre Scheiben, weil es heute keine rechten Tage mehr gibt, in denen nicht das gleiche Schauspiel wieder und wieder vonstatten geht. Einer aber kannte die trübe Himmelsrichtung, den Schleier vor der Zeit. Jetzt ist es an Adam, seine ewigen Jagdgründe zu finden. Wer etwas zuerst sieht, kann entkommen, wer sich jedoch weigert, überhaupt etwas zu sehen, wird fliehen müssen wie ein Pferd vor seinem eigenen Schatten. Doch auch der Schattenwurf bedeutet Leben; aber wer zuerst sieht, definiert das Land und seine Flure; das Land und seine Bäche, in denen die silbernen Erze vorwärts schwemmen.