Die Veranda

Das phantastische Leben in der alten Spinnerei

Schlagwort: blut

Durst – Ein Vampirfilm ohne Klischees

Artikel #13 von 13 der Artikelserie “Die Phantastik” Als Park Chan-Wook seinen Vampirfilm “Durst” drehte, wollte er die Knoblauchzehen, Opernumhänge, Holzpfähle und andere schimmelige Genre-Stereotypen weglassen. Er beabsichtigte auch nicht, der gegenwärtigen Flut an Blutsauger-Fabeln mit ihren pubertierenden Helden und Heldinnen, wie etwa “Twilight” oder “True Blood”, noch ein weiteres Kapitel hinzuzufügen. “Im Westen gibt […]

Dort beim Hexenkraut

Artikel #3 von 4 der Artikelserie “Sandsteinburg”   … unter meinem Bild, unter deinem Bild – denn ich habe dir das Bild erzählt – liegt die Farbe, herausgelaufen aus dem Rahmen, der nicht mehr faßt, was in ihm hin und her schwappte, vor der Zeit den Pinsel tränkte, der dann nur noch aufgenommen werden – […]

Erotik im literarischen Horror

Artikel #11 von 13 der Artikelserie “Die Phantastik” Der Sexus bestimmt unser Handeln. Das jedenfalls nehme ich stark an, entspringt meiner Wahrnehmung, die ich habe, blicke ich mich um, beobachte ich, wie Wesen und Dinge auf mich wirken. Was mit mir und ihnen geschieht, interagiere ich, empfange ich – ganz nüchtern formuliert – Informationen, die […]

Tunnelmartyrium (Nichtsahnende Willkür)

Artikel #11 von 13 der Artikelserie “Ouroboros Stratum”   Am Ende das Licht der Begierde bleibt dunkel, so dunkel, die Seele spricht: Brustwarzenkleckermaul, Pillenphobie Rußtränke Abnachten im Moor Empfangen in Kloaken Schenken im Syph und erzählen im Wurzelkeller was war vor fließenden Stunden Welchen Geist haben wir geschlachtet um unser kühnes Mahl mit Erdbeerkraut zu […]

Anna Kavans Bazooka

Anna Kavans unverkennbarer, markanter Stil wurde von so unterschiedlichen Autoren wie Brian Aldiss, J.G. Ballard, Doris Lessing und Anais Nin bewundert. Sie wurde als „Helen Woods“ in Cannes, Frankreich am 10 April, 1901 als Tochter wohlhabender Britischer Auswanderer geboren. Anna verbrachte ihre Kindheit in verschiedenen Europäischen Ländern, in Kalifornien und England. Sie heiratete Donald Ferguson […]

Vir desideriorum

Ich kannte Adam. Schließlich hatte er mich in die Brennnesseln geworfen (oder ich war gefallen, das sage ich mir wieder und wieder). Mit Bestimmtheit kann ich jedoch sagen, dass er mich bei einem Wettrennen vom Rad stieß, weil ich drauf und dran war zu gewinnen. Ich lag auf dem Schotter, meine Beine bluteten, aufgeschlagen wie […]

Neuerdings startklar

Der Schneidering – genauer: das, was noch von der Veranda übrig war und ist, ist neuerdings wieder startklar. Nach unserer schweißtreibenden Arbeit am und im Phantastikon fanden wir uns nicht selten in der Situation, keine Plattform mit allfälligen Tagesdokumentationen füttern zu können. Das war auch gar nicht mehr nötig, so dachten wir (wobei Albera sagen […]

Joe Abercrombies Klingen-Trilogie

Artikel #5 von 11 der Artikelserie “Der neue Kanon der spekulativen Fiktion” Abercrombie betrat die Bühne im Jahre 2006 als junger Filmeditor, der sich der Schreiberei zuwandte. Sein erstes Manuskript, The Blade itself, wurde vom britischen Verlag Victor Gollacz Ltd. gekauft. Interessanterweise erschien die deutsche Ausgabe bei Heyne im selben Jahr, während der Roman in […]

Die Veranda © 2018 Frontier Theme