Dämonische Besessenheit

Solange es Gottheiten gab, gab es auch Teufel, die sich im ewigen Kampf um menschliche Seelen befanden. Von den Sumerern bis zu Scientology enthält jede Religion dualistische Elemente, Licht und Dunkel, Gut und Böse, Engel und Teufel, binäre Gegensätze, die die Gläubigen ängstlich und brav halten sollen. Teufel befeuern dabei die dunkle Seite dieser Gleichung. Sie symbolisieren das, was uns passiert, wenn wir die Regeln nicht befolgen. Sie lauern auf unvorsichtige Sünder, verspotten, verführen und nehmen schließlich Besitz von unserem Verstand und Fleisch und verurteilen uns zu körperlicher Zerstörung und geistiger Verdammnis.

Dämonische Besessenheit ist – wie das Geisterhaus – ein altes, kulturübergreifendes Phänomen. In alter Zeit war sie eine nützliche Erklärung für psychische Erkrankungen, neurologische Traumata, Tourette-Syndrom, unterdrückte Sexualität, Epilepsie, Halluzinationen und sogar für unartige Kinder. Jedem, der von einem Dämon besessen ist, wird es geschehen, die Kontrolle über den vitalen, zivilisierten Teil seiner selbst zu verlieren; die Opfer sind nicht verantwortlich für das Zucken ihrer Gliedmaßen oder die Obszönitäten, die aus ihrem Mund sprudeln. Die Besessenen sind über den Zustand der bewussten Sünde hinausgelangt. “Dämonische Besessenheit” weiterlesen

William Peter Blatty: Der Exorzist

Jeder kennt den Film, für den Blatty seinen berühmten Roman in ein Drehbuch umwandelte, so dass beides – literarische Vorlage und Screenplay – nicht mehr eindeutig voneinander zu trennen ist, vor allem, weil in diesem Fall der Film genauso gut ist wie das Buch. Eine absolute Seltenheit. Hier wird sie Manifest. Die Story ist im Grunde einfach: Die Schauspielerin Chris MacNeil lebt in Washington D.C. (wo sie gerade an einem Film arbeitet), nahe bei der Georgetown University. Einige Geheimnisse umgeben die nicht diagnostizierte Krankheit ihrer Tochter Regan. Deren Zustand verschlimmert sich zusehends und ihre Manifestationen werden immer bizarrer. Die Anzeichen deuten auf eine gespaltene Persönlichkeit hin, und eine davon scheint nicht ganz menschlich zu sein. “William Peter Blatty: Der Exorzist” weiterlesen