Unten fließt die Eger

Es war mir, als geriete ich ins Zentrum meines eigenen Schweigens. Während sich die Welt in einem wilden Reigen dreht, habe ich das Glück, die Jahrzehnte nicht zu sehen. Es ist das Geburtshaus meiner Mutter und die Zentrifuge meiner poetischen Ekstase, die Beschleunigungskräfte wirken hier an dem Stärksten.