Die Veranda

Das phantastische Leben in der alten Spinnerei

Schlagwort: fichtelgebirge

Dort beim Hexenkraut

Artikel #3 von 4 der Artikelserie “Sandsteinburg”   … unter meinem Bild, unter deinem Bild – denn ich habe dir das Bild erzählt – liegt die Farbe, herausgelaufen aus dem Rahmen, der nicht mehr faßt, was in ihm hin und her schwappte, vor der Zeit den Pinsel tränkte, der dann nur noch aufgenommen werden – […]

Changiere das rechte Ding

Fortschritt ist zunehmende Entropie; Veränderung, die nicht eigentlich den Fortschritt bezeichnet, sowieso. Genau genommen gibt es einen Fortschritt nicht, er bezieht sich nur auf zwanghaftes Verhalten. Veränderung hingegen kann ein notwendiger Umstand sein. Mit ihr ist gemeint, die Dinge willentlich in einen anderen Zustand zu überführen, denn Veränderung ist sekündlich, demnach nicht der Rede wert. […]

Der Wert liegt in der Absicht

Artikel #15 von 23 der Artikelserie “Meine seltsamen Tage” Schriftsteller neigen – ähnlich wie Seefahrer – zu einem gewissen Aberglauben; nicht selten ritualisierten sie den Schreibprozeß selbst. Es ist natürlich nicht so, daß jene, die ein anderes Schreibgerät als die Schreibmaschine nutzen, nur Müll produzieren, aber es fällt ihnen leichter. Das scheint allerdings nicht wichtig […]

Nymphentag 29

Einer der Balken, die King in seinem monumentalen Turm-Epos thematisiert, führt zweifelsfrei durch das Fichtelgebirge. Ich selbst bin mit meinem Großvater, der Ornithologe war, oft genug auf diesen Schneisen und Querwegen entlang spaziert, sei es, um einen Steinadler zu beobachten, oder – wie so meist – um im Dickicht Schwarzgeräuchertes zu verzehren. Aus dem Buch […]

Die Veranda © 2018 Frontier Theme